Werkzeugschnellwechsler

11. Juli 2017

Um auch im Hobbybereich den Anforderungen eines hohen Automatisierungsgrades zu erreichen, mussten in der Vergangenheit völlig neue mechanische Lösungen designet und entwickelt werden.

Für den Industriebereich waren erste Lösungen für den Werkzeugwechsel die 6- und 8-fach Werkzeugrevolver. Besonderen anklang fand und findet diese Art des Werkzeugwechsels bei den Revolver-Dreh- und -Bohrmaschinen. Diese Art des Werkzeugrevolvers ist heute noch bei Drehmaschinen vorherrschend. Durch die Neigung der Revolverachse entstehen unterschiedliche Revolvertypen, u.a. Stern-, Kronen- oder Scheibenrevolver.

Eine unserer Lösungen für den Mittelstand und den Hobbybereich ist der 8-fach Werkzeugrevolver mit 140mm Scheibendurchmesser.

Bei Bearbeitungszentren und Fräsmaschinen ist die Anzahl der Werkzeuge meist wesentlich höher und hier haben sich eher die Ketten-, Teller-, Scheiben- oder Kassettenmagazine etabliert. Mittlerweile gibt es Lösungen die mehr als 100 Werkzeuge beherbergen, die klassischen wie oben beschriebenen Werkzeugrevolver sind hier stärker limitiert.

Im Hobbybereich ebenso bei Kleinst- und Kleinserien stehen jedoch die Kosten dem Nutzen in keinster Weise sinnvoll gegenüber. Hier haben sich halbautomatische Lösungen bewährt, wie die Druckluft-Werkzeugspannsysteme von Mobasi. Dieses universelle Werkzeugspannsystem verringert die Wechselzeiten gegenüber der klassischen Spannart deutlich.

Das Druckluft-Werkzeugspannsystem bestehend aus Werkzeugspanner, Abdeckkappe, Wartungseinheit, Zahnkranz, Anzugstange, Schaltkasten und Bedienelement erreicht durch seine optimierte Struktur ein hohes Vakuum. Die Wechselzeiten reduzieren sich durch seine Einhandbedienung auf ein Minimum. Hohe Passgenauigkeit und die optimierte Geometrie führen zu einer präzisen Führung der Werkzeuge.

Kommentare sind geschlossen